#4 Die Vorbereitungen

Einleitung

Nachdem du in der Reihe „Auswandern“ bisher erfahren hast, warum ich mich dazu entschieden habe, möchte ich dir hier nun mehr über meine Vorbereitungen erzählen.

Damit meine ich die Vorbereitungen für eine mindestens 3-5-jährige Weltreise und den Start in meine Selbstständigkeit.

Da ich dir bereits mitgeteilt habe, dass ich mich dabei auch aus Deutschland abmelden möchte, gehört da um einiges mehr zu, als wenn man „nur mal“ für 6 oder 12 Monate auf Weltreise geht.

Vorbereitungen | Bild: Envato Elements
Vorbereitungen | Bild: Envato Elements

Mögliche Schritte der Vorbereitung

Ich denke, dass einige mögliche Schritte dabei ganz offensichtlich sind, vor allem, wenn du auch die ersten drei Posts der Reihe gelesen hast:

  • Ansparen einer mehrjährigen Reserve
  • Die Kündigung beim Arbeitgeber (habe ich bereits kurz behandelt)
  • Informieren und Wissen aneignen über:
    • Weltreisen
      • Wo starten während der Pandemie?
      • Wie lange bleiben?
      • Wo kann ich günstig wohnen?
      • Werde ich mich dort wohlfühlen?
      • Ist die Infrastruktur gut genug, um dort mobil Arbeiten zu können?
    • Digitales Nomadentum
    • Packlisten
    • Abmelden aus Deutschland
    • Selbstständigkeit
    • Solopreneurship
    • Digitale Content-Erstellung (meine Haupttätigkeit)
    • Die Auswahl meiner Inhalte und Aktivitäten:
      • Chrome OS privat/im Start-up, reisen, mobiles Arbeiten, speziell sein vs. reisen, etc.
        • Dabei Menschen helfen
        • Das war mir schon früh klar. Ersteres bereits als Hobby. Weiteres als logische Ergänzung.
    • Mobiles Arbeiten
    • Private Finanzen
    • Versicherungen
    • u. v. m.
  • Machen!

Das sind schon einige Punkte. Zu viele für einen Post und diese Reihe! 😀

Auf einige Punkte gehe ich hier dennoch ein.

Alles Weitere zukünftig im Blog, auf Instagram oder YouTube.

Die wichtigsten Vorbereitungen

Ansparen einer mehrjährigen Reserve

Hey! Du bist Gutverdiener und Junggeselle! Da sollte doch bereits genug Geld auf dem Konto herumliegen, oder?

Nein, das war nicht der Fall. Ich war einerseits nicht sparsam genug und andererseits habe ich gearbeitet, um mir zahlreiche und teilweise teure Reisen finanzieren zu können. „Arbeiten, um reisen zu können“. 🙂

Sparen einer Reserve | Bild: Envato Elements
Sparen einer Reserve | Bild: Envato Elements

Gegen Ende wurden meine Reisen jedoch immer günstiger, weil ich das permanente Reisen mit niedrigen Kosten simulieren wollte.

Ich möchte hier noch nicht alle Fakten nennen, aber für 2–3 Jahre einschließlich unvorhergesehener Sachen sollte die Reserve schon ausreichen. Diese habe ich teilweise vor und während der Pandemie aufgebaut.

Aufgrund von Unsicherheiten wie Inflation, möglichen Wertverlusten bei Aktien, Gold, Silber, Währungen und Kryptowährungen, habe ich die Gesamtsumme auf all diese Töpfe verteilt. Der Großteil ist jedoch Cash. Denn ohne Moos nichts los! 😀

Die ersten Monate der Reise werden zeigen, ob ich mit dieser Art der Diversifikation richtig lag. Ich halte dich darüber u. a. im Blog auf dem Laufenden und tausche mich gerne mit der Community darüber aus.

Bisher hat sich alles wunderbar entwickelt! Besser als erwartet. 😀

Ich bin jedoch kein Finanzberater. Alles auf eigene Gefahr!

Thema Weltreise

Tja, davon träumen sehr viele Menschen! 😀

Ich stelle diese bei mir jedoch nicht mit einem verlängerten Urlaub gleich, weil ich unterwegs mein Geld verdienen möchte und auch muss! Da ich jedoch kein Vollzeitreiseblogger bin, gehe ich das Ganze etwas anders an, als man sich das vielleicht beim Thema vorstellen möchte.

Reisestempel | Bild: Envato Elements
Reisestempel | Bild: Envato Elements

Denn ich möchte immer wieder an anderen Orten wohnen und arbeiten. Da man sich an jedem Ort erst einmal zurechtfinden muss. Und vor allen Dingen ist ein häufiger Ortswechsel nicht sinnvoll, wenn man bspw. Veganer ist und nicht teure All-inclusive-Hotels buchen möchte. Jede Woche woanders zu sein würde mir in einem Urlaub viel Spaß machen, aber das ist teuer, kostet Zeit und Energie, die dann fürs Arbeiten fehlt!

Daher habe ich mir in den Kopf gesetzt, pro Jahr einen Kontinent oder eine Region zu wählen und dort langsam und günstig herumzureisen. D. h. 2–3 Monate an einem Ort oder in einem Land zu bleiben und dann gehts weiter. Über eine derartig lange Zeit sollte es möglich sein, ein wenig Sightseeing zu betreiben, Kultur und Menschen kennenzulernen.

Mögliche Unterkünfte sind z. B. günstige Hotels und Airbnbs, meist Privatwohnungen. Hostels mit ihren Schlafsälen sind also introvertierte Person nicht so meins. Mindestens ein Einzel- oder maximal ein Doppelzimmer sollten es schon sein, damit ich mich immer wieder erholen kann.

Na, woran erinnert dich das Ganze? Ja, an diese verrückten Leute im TV, die schön in Thailand im Co-Working-Space oder am Strand sitzen und dort arbeiten. Die digitalen Nomaden! 😉

Digitales Nomadentum

Digitale Nomaden sind moderne Nomaden, die sich an verschiedenen Orten niederlassen, um dort ihr Leben zu bestreiten.

Digitale Nomadin
Bild: Envato Elements

Früher ging es um fruchtbares Weideland, heute natürlich um andere Dinge. Denn heute können viele Berufe mit einem Laptop und ein bisschen Ausrüstung von fast überall ausgeübt werden.

Daher ist es sinnvoll, Orte zu suchen, die einerseits ansprechend sind und andererseits eine ausreichende Infrastruktur bieten.

Ich habe Ähnliches vor und bin bereits auf einige dieser Aspekte eingegangen.

Zudem bin ich kein Träumer, der davon ausgeht, dass vier Stunden mit Laptop am Strand pro Woche genügend fürs Business ist, wie es Timothy Ferris in seinem entsprechenden Buch darstellt. Amazon-Link.

Um das erreichen zu können, muss man einige Jahre Zeit, Geld und Arbeit in das Unternehmen investieren und Strukturen schaffen, die es einem ermöglichen, am und nicht im Unternehmen arbeiten zu können.

Das ist alles andere als leicht!

Fazit Vorbereitungen

Visaantrag | Bild: Envato Elements
Visaantrag
Bild: Envato Elements

Oben habe ich eine lange Liste mit möglichen Schritten aufgezeigt, auf die ich hier nicht alle eingehen kann.

Das Ansparen einer Reserve, das Wissen über Punkte wie die Abmeldung aus Deutschland, Weltreise, Selbstständigkeit zu sammeln und konkretes Einarbeiten in Tätigkeiten des zukünftigen Business habe ich benannt und kurz beschrieben.

Auch wie ich auf der Weltreise vorgehen möchte, habe ich erwähnt.

Alles Weitere werde ich in den nächsten Monaten auf meinen Kanälen beschreiben. Aspekte wie meine Packlisten, meine technische Ausstattung, Konten und Kreditkarten sind bereits oben im Menü zu finden.

Weiter geht es in der Reihe „Auswandern“ mit „#5 Die Auswahl der ersten Ziele.“

⇨ Unterstütze den Blog und hilf mit! 😉

Marcel aka Ravolos

Hey! 😀 Ich habe diesen Blog 2021 ins Leben gerufen. Passend zum Blog möchte ich mich als unglaublich reise-süchtig und weltoffen beschreiben. Ich bin seit Oktober 2021 als digitaler Nomade auf Weltreise und erstelle digitalen Content zu Reisen, mobiles Arbeiten und Chrome OS.

Marcel aka Ravolos has 13 posts and counting. See all posts by Marcel aka Ravolos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.