Altersvorsorge

Einleitung

Ja, die Altersvorsorge ist schon ein kontroverses Thema!

Manche Leute schwören auf die gesetzliche Rente und andere sind Verfechter der privaten Altersvorsorge.

Auch die Lebensversicherung wird von manchen verteidigt. Dort aber gibts Szenarien, bei denen in Krisen im schlimmsten Fall dein dort investiertes Geld weg sein kann und du sogar noch weiter einzahlen musst. [Anwalt.de] Diese sind zwar unwahrscheinlich, aber theoretisch in einer Krise möglich.

Ich habe mich aus Deutschland abgemeldet und zahle daher nicht mehr in die gesetzliche Rente ein.

Meine Meinung über die gesetzliche Rente

Ich möchte dir hier keine nackten Zahlen um die Ohren hauen.

Ältere Frau, die sich über die Rente und ihre Rechnungen aufregt | Bild: Envato Elements
Ältere Frau, die sich über die Rente und ihre Rechnungen aufregt | Bild: Envato Elements

Damit meine ich z. B. die Höhe der Steuergelder, die der Staat jedes Jahr zuschießen muss, damit genügend Geld in der Rentenkasse ist.

  • Was ist, wenn es der Wirtschaft mal nicht so gut geht?
  • Wo soll das ganze Geld herkommen?

Auch Details über die Bevölkerungspyramide werde ich hier nicht nennen, die wohl das größte Problem für die Zukunft darstellt. [DESTATIS]

  • Wie soll das in Zukunft funktionieren, wenn immer weniger junge Leute für ältere Leute in die Kasse einzahlen?

Wie du schon merkst, bin ich kein wirklicher Fan der gesetzlichen Rente.

Ich bin ein sehr liberaler, aber auch sozialer Mensch. Bedürftigen muss geholfen werden. Die Grundrente ist grundsätzlich O. K. und gerecht. Diese kann aber meiner Meinung exakt das Gleiche sein, wie ein Bürgergeld, Hartz 4, Sozialhilfe, oder wie immer man das auch nennen möchte. Zudem würde ich eher die private Altersvorsorge in Eigenverantwortung vorziehen.

Meine Meinung über die betriebliche Altersvorsorge

Auf der Seite Finanzen habe ich bereits darauf hingewiesen, dass ich mich fühlte, als hätte ich alles auf eine Karte gesetzt, als ich arbeitgebernah investiert habe. Dazu gehört neben Mitarbeitsaktien auch die betriebliche Altersvorsorge.

Beim Arbeitgeber | Bild: Envato Elements
Beim Arbeitgeber | Bild: Envato Elements

Ich finde daher, dass diese sollte freiwillig sein. Bei manchen Arbeitgebern ist das jedoch nicht der Fall.

Ich halte das amerikanische Modell für besser, wo man durch bestimmte Möglichkeiten mit Zugabe vom Arbeitgeber in günstige Aktionsfonds – die man sich teilweise aussuchen kann und darf – steuerlich fast uneingeschränkt investieren.

Das ist womöglich nicht das Allheilmittel schlechthin, aber meiner Meinung nach wesentlich besser als das deutsche Modell.

Die Rendite meiner betrieblichen Altersvorsorge war lächerlich gering, respektive während der letzten Jahre nicht mehr existent.

Wie sorge ich für das Alter vor?

Vermutlich ist dir das jetzt schon klar: Ich möchte privat vorsorgen und mich selbst uneingeschränkt darum kümmern.

Dazu gibt es viele Möglichkeiten.

So nicht! | Bild: Envato Elements
So nicht! | Bild: Envato Elements

Ich investiere privat erst seit 2018 in andere Dinge als die üblichen Sachen wie in die gesetzliche Rente, Riester-Rente und Betriebsrente.

Ich möchte dich nicht lange auf die Folter spannen und mache es kurz:

Bin bei ETFs hängen geblieben, die weltweit Tausende Unternehmen abdecken. Interessiert dich das gleich, dann springe direkt zur Seite über die ETFs unterhalb dieser Seite. Daneben ein Gold– und Silber ETC. Eine Cash-Reserve gehört auch dazu.

Manchmal kann ich mich auch mit dem vielleicht schon verrückten Gedanken abfinden, Bitcoin dazuzurechnen. Da kämpfe ich aber noch mit mir selbst. Wenn der Bitcoin wirklich mal eine Weltwährung wird, dann ist das nicht mehr so verrückt. Aber auch diesen Gedanken möchte ich hier loswerden. 😀

Keine konkreten Empfehlungen!

Da ich kein Finanzberater bin, kannst du hier keine konkreten Empfehlungen von mir erwarten.

Ich beschreibe dir hier und auf YouTube, was ich so mache (ETFs) und teile dir Meinungen mit. Du musst selbst für dich entscheiden, was du für deine Altersvorsorge tun möchtest. Aber was ich hier sagen kann, tue etwas! Man muss gut vorsorgen, aber vielleicht nicht gegen alles, was passieren kann, abgesichert sein. Deutsche sollen Versicherungsweltmeister sein, habe ich öfters gehört.

Das Vermögen langsam steigern | Bild: Envato Elements
Das Vermögen langsam steigern | Bild: Envato Elements

Ich denke, es ist gut, wenn man in unterschiedliche Dinge investiert, und setze nicht alles auf eine Karte. Denn das finde ich gefährlich! Ich befürchte dabei, dass ich dabei im schlimmsten Falle alles verlieren könnte.

Damit meine ich auch den Fall, wie in einem Unternehmen zu arbeiten, von diesen Aktien zu erwerben und dort auch noch in die Betriebsrente einzuzahlen. Das habe ich zeitweilig gemacht. Damit habe ich meiner Meinung nach auch alles auf eine Karte gesetzt! Nämlich auf das Unternehmen, von dem ja alles abhängig ist.

Deutschlands Wirtschaft ist in den letzten Jahren im Vergleich zu anderen Ländern nicht gut gewachsen und verliert den Anschluss in Bereichen, wie z. B. der Digitalisierung. Daher investiere ich auch nicht nur in Deutschland, sondern investiere global diversifiziert. Das geht am einfachsten mit günstigen ETFs. So mache ich es. Zumindest mit einem Teil meines Vermögens. Die Zukunft wird zeigen, ob das richtig war.

Sorgst du privat vor? Wenn ja, wie? Lass einen Kommentar da. Das würde mich sehr interessieren! 🙂

Mehr dazu auf meiner Seite zu ETFs, im Blog oder auf dem YouTube-Kanal.

Updates

14.01.2022: Bilder hinzugefügt und Rechtschreibfehler korrigiert.

⇨ Unterstütze den Blog und hilf mit! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.