Kreditkarten

Einleitung

Früher hatte ich einen großen Respekt und vielleicht etwas Angst vor Kreditkarten.

Kreditkartenzahlung | Bild: Envato Elements
Kreditkartenzahlung | Bild: Envato Elements

Es hieß immer, dass du mit Kreditkarten rund um dich zukaufst und dann schnell in Schulden landest.

Das soll angeblich nicht so schnell geschehen, wenn du echtes Geld in der Hand hältst, weil du so besser abschätzen kannst, wie viel Bares du mitgenommen hast und davon ausgibst.

Heute würde ich sagen, dass man mit einem gesunden Verhältnis zu Geld nicht Gefahr läuft, mit Kreditkarten in Schulden zu landen. Ich habe fünf davon auf meiner Weltreise mit und keine Schulden.

Auf einer normalen Reise reicht vermutlich eine Kreditkarte und etwas Bargeld aus. Das ist jedoch ein Risiko. Verlierst du sie oder sie wird nicht erkannt, dann hast du ein Problem.

Typen

Es gibt verschiedene Typen von Kreditkarten.

Bei der Debitkarte [Wikipedia] ist es so, dass Beträge, die du damit bezahlst, direkt von deinem damit verknüpften Girokonto abgebucht wird. Dabei kann es sich auch z. B. um eine Visa-Karte oder Mastercard handeln. Nicht überall werden Debitkarten akzeptiert. Z. B. in manchen Hotels oder bei Mietwagen als Grundlage für die Hinterlegung einer Sicherheit. Auf einer normalen Kreditkarte wird dieser Betrag reserviert. Das geht hier nicht.

Eine „normale“ Kreditkarte lässt sich oft uneingeschränkt nutzen, wenn der Anbieter akzeptiert wird. Anbieter gibt es wie Sand am Meer. Auch deine Hausbank bietet bestimmt eine an. Sei jedoch vorsichtig bei den Gebühren und Zinsmodellen. Manche Anbieter verlangen monatliche Gebühren. Auch hohe Zinsen können auf einmal fällig sein, wenn du nicht aufpasst. Denn es gibt Kreditkarten, da bezahlst du etwas und der Betrag wird erst über Monate in Form von Raten fällig. Dafür zahlst du dann richtige hohe Zinsen. Also aufpassen!

Noch relativ neu sind virtuelle Kreditkarten auf dem Smartphone. Oft kannst du so ein Pendant deiner normalen Kreditkarte auf deinem Handy mitnehmen und per NFC-Funktion auch damit bezahlen. Z. B. über die Mittler Google Pay [Wikipedia] oder Apple Pay [Wikipedia]. Es gibt viele Möglichkeiten. Wenn dich das interessiert, musst du mal prüfen, ob deine Hausbank oder dein Kreditkartenanbieter das unterstützt. Auch auf manchen Smartwatches ist das übrigens möglich!

Kreditkarten | Bild: Envato Elements
Kreditkarten | Bild: Envato Elements

Anbieter

Es gibt unzählige Anbieter von Kreditkarten.

Ich kann (noch) die Kreditkarte der DKB empfehlen. Als Aktivkunde mit Girokonto zahlst du momentan keine monatlichen Gebühren dafür. Einmal im Monat werden deine kumulierten Ausgaben mit deinem Konto verrechnet. Also zahlst du keinerlei Zinsen. Weiterhin übernimmt die Bank sämtliche Gebühren beim kostenlosen Abheben an Geldkartenautomaten überall auf der Welt in fast allen Fällen. Auch bezahlen soll weltweit kostenlos sein. Leider ändert sich das alles im Jahr 2022 auch für Bestandskunden. 🙁 Bevor ich hier jedoch etwas darüber berichte, warte ich noch ab, bis die Fakten feststehen. Als Neukunde hast du bereits jetzt offenbar schon ganz andere Gegebenheiten: Link. 😮

Als ebenbürtige Lösung habe ich mir auch die GenialCard der Hanseatic Bank geholt. Dort zahlst du auch keine monatlichen Gebühren und du kannst wie bei der DKB, in fast allen Fällen auf der Welt kostenlos Geld abheben. Auch bezahlen soll weltweit kostenlos sein. Bei den monatlichen Ausgleichsabbuchungen von deinem Referenzkonto musst du etwas aufpassen. Denn voreingestellt ist, dass nur 20 % deines kumulierten Betrags abgebucht wird. Also eine automatisch aktivierte Ratenzahlung. Dafür zahlst du richtig hohe Zinsen. Du solltest diesen Betrag gleich auf 100 % anpassen! Das ist eine tolle Kreditkarte! 😀

Reist du viel, kann z. B. eine Miles & More Kreditkarte Sinn ergeben. Damit sammelst du Meilen, auch wenn du nur deinen Einkauf bezahlst.

Ich habe auch Kreditkarten von der N26, comdirect, Revolut und Wise dabei. Diese nutze ich nur zu bestimmten Anlässen. Ich bin bisher mit allen genannten Karten zufrieden. 😉

Tipps auf Reisen

Prüfe, ob deine Kreditkarte beim Geld abheben oder beim direkten Zahlen günstiger für dich ist. Ich mag es, direkt mit Kreditkarte zu zahlen, aber einerseits kann deine Bank Gebühren nehmen und andererseits z. B. das Restaurant, in dem du zahlen möchtest, einen Aufschlag deswegen einberechnen. So ist es bspw. in der Türkei.

Kreditkarte auf Reisen | Bild: Envato Elements
Kreditkarte auf Reisen | Bild: Envato Elements

Buche am Geldautomaten (ATM) immer in der Landeswährung und nicht in Euro ab. Ansonsten berechnet die Bank des Automaten dir einen eigenen Wechselkurs, der miserabel im Vergleich zu dem Wechselkurs ausfallen kann, den dir deine Bank berechnet hätte! Pass auf bei versteckten Gebühren! In Malta will die Euronet-Bank locker 5 € pauschal für eine Abhebung berechnen! Nimm dort andere Geldautomaten. In der Türkei ist die HSBC z. B. preiswert. Lies dir die Informationen am Geldautomaten in Ruhe durch und gehe ggf. woanders hin, wenn’s zu teuer ist.

Sei sehr vorsichtig, wenn dir Leute deine Kreditkarte aus deinem Sichtfeld nehmen wollen. Lass das am besten gar nicht zu! Wenn das doch aus irgendwelchen Gründen der Fall sein sollte, am besten in den nächsten Tagen alle Transaktionen prüfen. Ein Arbeitskollege hatte auf einmal teure Abhebungen in Las Vegas auf seiner Karte, obwohl er zu dem Zeitpunkt dort gar nicht gewesen ist. 😮


Kreditkartenzahlung | Bild: Envato Elements

Präge dir deine Geheimnummern (PIN) gut ein. Ich bin einmal mit nur einer Kreditkarte nach Brasilien geflogen und war absolut davon abhängig. Mir Flieger habe ich verzweifelt überlegt, wie die PIN lautete. Gott sei Dank ist sie mir wieder eingefallen. Ich gebe dir hier keine Tipps, wo du ansonsten deine PIN notieren könntest. Das musst du wirklich sicher tun. Ich möchte nicht schuld daran sein, dass ich dir eine eigentlich sichere Option empfohlen habe und dann wurde sie dir dennoch gestohlen.

Ich würde dir wirklich empfehlen, zwei Kreditkarten mitzunehmen, falls mit einer etwas passiert oder eine Karte nicht akzeptiert wird. Nimm vor Ort eine Karte mit und lass die andere sicher im Hotelsafe. Hast du eine Kreditkarte und eine EC-Karte mit und du musst auf einmal mit der EC-Karte agieren, kann das tatsächlich teuer sein. Also zwei Kreditkarten. Du kannst auch eine normale und eine (Prepaid)Debitkarte mitnehmen. So wie du magst.

Überprüfe wenigstens einmal die Woche die Transaktionen deiner Kreditkarte in der App oder auf der Webseite der Bank. Ist etwas teurer gewesen, als du dachtest? Hast du zu viel Geld in dieser Woche ausgegeben? Wurden versteckte Kosten berechnet, die dir so gar nicht bewusst gewesen sind? Haben deine Hotels die Sicherheitsreservierung wieder herausgenommen? Das hat das schöne Marina Bay Sands Hotel in Singapur bei mir z. B. nicht! 130 €, wenn ich mich richtig erinnere. Das ist auch Geld! Es gibt viele Gründe dafür, dies regelmäßig zu tun.

Hast du weitere Geheimtipps? Ist dir einmal etwas ganz Gruseliges mit deiner Karte geschehen?

Ab damit in die Kommentarfunktion, die du unten finden kannst! 🙂

Mehr dazu wie immer im Blog, auf Instagram oder YouTube.

Updates

14.01.2022: Bilder hinzugefügt und Rechtschreibfehler korrigiert.

⇨ Unterstütze den Blog und hilf mit! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.