Brasilien

Einleitung

Spätestens nach der Fußball-WM 2014 in Brasilien [Wikipedia] wollte ich unbedingt mal nach Brasilien! 😀

Wie bereits erwähnt habe ich auf meinen Reisen an Englischsprachschulen Leute aus vielen Ländern kennengelernt. So auch aus Brasilien.

Alle waren in meiner Freundesliste auf Facebook. So habe ich einfach mal gefragt, ob jemand während der geplanten Reisezeit Lust und Zeit für ein Treffen hätte. Ein paar haben zugestimmt. Jay!

Ich habe dann zum ersten Mal in meinem Leben eine Reise zur kalten Winterzeit in ein warmes Land gebucht und es war klasse! Zu Hause 7 Grad. In São Paulo angekommen 28 Grad. Wow!

Meine Reise 2015

São Paulo

Wo liegt’s? [Google Maps] Was sagt Wikipedia? Link

São Paulo war meine Basis in Brasilien. Die Stadt war meine erste Station. Von dort aus bin ich nach Uberlândia geflogen, dann wieder zurückgekehrt und ebenso als ich einen Abstecher nach Rio de Janeiro gemacht habe.

Übernachtet habe ich in einem schönen, aber nicht günstigen Businesshotel. In diesem Hotel habe ich mir morgens an einem großen Buffet, mit allen erdenklichen Dingen, meinen Bauch vollgestopft und habe dann kaum noch außerhalb etwas gegessen. Ich habe mir auch immer etwas mitgenommen. So bin ich ohne Portugiesisch gut klargekommen. 😀

In der Stadt wohnten zu dem Zeitpunkt meiner Reise drei junge Frauen, die ich an verschiedenen Sprachschulen auf der Welt kennengelernt habe. Kaplan international in London – Leicester Square und New York – Empire State und Education First in Singapur. Mir wäre es einmal fast gelungen, alle drei zusammenzubringen. Das wäre toll gewesen! 😉 Sie kannten sich vorher überhaupt nicht.

So wie das Leben nun mal ist, hatten alle drei Mädels nicht unendlich viel Zeit für mich. Denn sie hatten keinen Urlaub und mussten viel arbeiten. Auch am Wochenende. Und dazu noch Familie und das Privatleben. Damit musst du rechnen, wenn du Bekanntschaften aus anderen Ländern besuchst.

Daher bin ich auf eigene Kappe los und habe mir viele Sehenswürdigkeiten angeschaut. War super! Es gibt ein Fußballmuseum dort. Die Einheimischen meinten nur: „Lass uns nicht über die WM 2014 sprechen!“ Dort hat ja Deutschland bekanntlich 7:1 gegen Brasilien gewonnen. Es war schon witzig. Die Leute dort waren aber wirklich nett. 🙂

Gelegentlich habe ich mich dann mit den Bekannten getroffen und bin mit ihnen entweder Essen oder auf Sightseeingtour gegangen. Sie haben mir aus ihrer Sicht viele Sachen über die Stadt, das Land und ihr Leben dort erzählt. Es war super interessant und spannend. Ich habe viel gelernt und Eindrücke mitgenommen.

Ich möchte dir jetzt nicht eine Liste von Sehenswürdigkeiten herunterbeten, die du über TripAdvisor usw. findest. Am meisten blieb mir die tolle Fußgängerzone und der moderne – und wahrscheinlich auch reiche – Teil der Stadt in Erinnerung, in dem mein Hotel lag.

Ferner bleibt mir immer irgendwie der Friedhof im Gedächtnis, auf dem Ayrton Senna begraben liegt. Das Grab war nicht, wer weiß, wie außergewöhnlich hergerichtet, aber es war dennoch eindrucksvoll. Als Kind hatte ich ihn oft im TV gesehen, als mein Vater Formel 1 geschaut hat. Die Duelle gegen Michael Schuhmacher waren sehr spannend.

An dem Tag hatte ich auch ein Problem mit meiner Kreditkarte und war glücklich darüber, im Hotelsafe noch etwas Bares liegen zu haben, um den Taxifahrer zu bezahlen. Darüber unten mehr im Abschnitt Tipps. 😉

Uberlândia

Wo liegt’s? [Google Maps] Was sagt Wikipedia? Link

Hier kannte ich ein Paar, die ich an der Sprachschule in New York kennengelernt habe. Die Namen sind privat. Ich habe beide nur kurz an einem Abend bei einem Essen und danach auf einer Party mit anderen aus der Schule getroffen. Wir haben uns dann auf Facebook als Freunde hinzugefügt und vielleicht noch ein paar Mal dort geschrieben.

Dennoch habe ich auch sie angeschrieben, ob sie nicht Lust hätten, mich zu treffen. Da war mich nicht klar, in welcher Stadt sie wohnen. Aber alles kein Problem: sie haben mich an einem verlängerten Wochenende zu sich eingeladen und ich durfte in ihrem Gästezimmer übernachten. Klasse! Supernett und Gast-freundschaftlich. 🙂

Ich bin dann am Freitag mit meinem kleinen Flieger und einem winzigen Flughafen angekommen und habe dort auf die Ehefrau gewartet, die mich nach der Arbeit abholen wollte. Dann kam eine Whatsapp-Nachricht, in der sie sich entschuldigte, dass es leider noch etwas länger dauert. So war ich an einem Flughafen, fast 9000 km von zu Hause entfernt, ohne gebuchtes Hotel und habe ihr einfach vertraut. Nach 2 Stunden kam sie dann und hat sich mit einer Umarmung und einem Lächeln entschuldigt.

Es ging dann mit ihrem Auto an einer etwas kleineren Version der Freiheitsstatue vorbei zu ihrer Wohnung, wo auch ihr Mann auf uns wartete. Dann gab es ein schönes Wochenende mit lokalem Essen, Besuch bei den Großeltern, Einweisung und das lokale Getränk Cachaça. [Wikipedia] Davon habe ich mir einen Probepack mit nach Deutschland genommen. 🙂

Sie haben mir weiterhin viele Orte in der Stadt gezeigt, die nicht im Reiseführer stehen. Eins der Highlights war ein Wasserfall auf einer privaten Farm. Die beiden waren lauf verrückt, haben viel trainiert und auch an dem Wochenende einen Wettkampf mitgemacht. Der Weg zum Wasserfall hin und zurück war eine Laufstrecke von über 23 km. Ich war nicht wirklich gut trainiert und es war über 30 Grad heiß an dem Tag. Dennoch habe ich zugestimmt und es war super. Hier ein Foto des Wasserfalls:

Das andere Highlight war für mich der Laufwettkampf, an dem die Ehefrau teilgenommen hat. Dort habe ich an der Laufstrecke auf sie gewartet und Leute angefeuert. An einer Bühne haben ein paar Brasilianerinnen in normaler Sportkleidung Samba getanzt. Ich stand direkt daneben. Ist zwar nicht dieser riesige Karnevalsumzug aus dem TV gewesen, aber schon super!

Die Eltern des Ehemanns waren supernett zu mir. Wie die einzelnen Großeltern. Ich musste 100 verschiedene lokale brasilianische Sachen probieren. Sie haben mir beigebracht, wie man Rio des Janeiro richtig ausspricht und eine Umhänge-Röhre geschenkt, in dem ich Geld verstecken kann. Sie meinten, so etwas benötigt man an der Copacabana [Wikipedia] in Rio. Sooo nett. Unfassbar! 😉

Rio de Janeiro

Wo liegt’s [Google Maps] Was sagt Wikipedia? Link

Ganz ehrlich: Die Highlights vor der Reise, die ich unbedingt besuchen wollte, waren alle in Rio de Janeiro.

Der Copacabana-Strand, die Jesus-Statue, der Zuckerhut und das Maracanã-Stadion, in dem Deutschland zuletzt Weltmeister wurde. Wer kennt diese berühmten Orte nicht? Du? Dann musst du unbedingt mal dahin! Absolut sehenswert!

Ich hatte ein Hotel in der Mitte zwischen dem Copacabana-Strand und dem Zuckerhut hoch gelegen über der Stadt gebucht. Fotos davon hatte ich von Sprachschulbekanntschaften von der Schule in Malta (ein Deutscher und eine Russin, beide ein Paar) auf Facebook gesehen. Was für eine Aussicht beim Frühstück! Das musste ich auch buchen und es war toll. Da habe ich mir auch ein großes Zimmer mit Jacuzzi [Wikipedia] gegönnt. Es war ein Traum!

Dort bin ich alle herumgetigert, weil meine dortigen Bekanntschaften leider keine Zeit hatten. Ich bin an allen berühmten Orten gewesen. Hier ein paar Impressionen.

Allerdings habe ich auch auf die Tipps meiner Bekannten aus São Paulo und Uberlândia gehört. Ein Tipp war eine spezielle Tanzbar. Dort sollen Besucher nach traditioneller Art tanzen und das war auch so. Ich habe gerade ein tolles süßes Dessert gegessen und ein Paar tanzte. Die Videoqualität ist zwar nicht besonders, aber schau mal hier:

Klasse! Oder?

Wenn du mal nach Rio kannst, würde ich dir empfehlen länger, als nur ein Wochenende dort hinzukommen. Dort gibt es viel zu sehen und zu entdecken.

Auf dem letzten Drücker war ich noch in so einem Militär- und Zivilisationsmuseum, das einfach nur imposant war. Ich musste leider los und habe nur einige Fotos davon gemacht. Man war dort wie in eine andere Epoche zurückversetzt. Einfach klasse!

Tipps

Wenn du nicht gerade einen All-inklusiv-Urlaub gebucht hast und dort niemanden kennst, solltest du im Gegensatz zu mir vor der Reise ein paar Brocken brasilianisches Portugiesisch lernen. Ansonsten kann man sich nur begreiflich machen. Auch der Google Übersetzer stoß hier an seine Grenzen. Portugiesisch ist nicht gleich portugiesisch!

Wenn du so wie ich mehrere Flüge und Hotels in einer kurzen Zeit gebucht hast, musst du auf dein Kreditkartenlimit achten. Du kannst nicht einfach alle Preise zusammenzählen, und denken, das reicht schon! Vergiss die Sicherheitsreservierungen beim Einchecken in Hotels nicht. Manche Hotels nehmen die Beträge auch nach 4–5 Tage nicht wieder raus über die Bank und der Betrag gilt als noch offen und steht dir damit nicht zur Verfügung. 😮 Das hatte ich mehrfach und das hat sich summiert. Auf einmal gab’s kein Geld mehr an der ATM. Dahinter musst du dann erst einmal kommen, was schieflief. Dazu musste ich mit mehreren Leuten von meiner ehemaligen „Hausbank“ DKB in Deutschland telefonieren. Das geht z. B. günstig mit Skype. Mit dem Wissen konnte ich dann mit der Hotelrezeption sprechen. Die Dame hat die Bank angerufen und die haben drei Reservierungen auf Kreditkarte wieder herausgenommen. Problem gelöst! Unfassbar.

Möchtest du eine lokale SIM-Karte holen, geh am besten in eine große Shoppingmall. Dort haben Anbieter ihre Shops und irgendjemand spricht schon Englisch. Da ist die Wahrscheinlichkeit zumindest höher. So habe ich es gemacht und ich hatte keinerlei Schwierigkeiten. 🙂

Ansonsten wünsche ich dir ganz viel Spaß in Brasilien! Ich möchte da irgendwann auch noch mal hin.

⇨ Unterstütze den Blog und hilf mit! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.